Musik/Theater: Perspektive, Modell, Vision der Theaterwissenschaft

Symposium

am Donnerstag, den 14.06.2018, 13.00 Uhr

im Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft, Ritterstraße 16, 04109 Leipzig

Im Laufe der vergangenen Semester hat sich das Musiktheater als ein Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Vermittlung am Institut für Theaterwissenschaft und am Centre of Competence for Theatre (CCT) etabliert.

Nach Forum Musiktheater und Die Macht der Gefühle - Schauplätze des Fremden widmet sich die aktuelle Veranstaltungsreihe Grenzüberschreitung Musik/Theater der Frage nach dem transmedialen Verhältnis der Theater-Künste Sprache, Gesang, Körper, Musik und Szene im Musiktheater.

Die transmediale Anlage des Musiktheaters macht es zu einem bedeutenden Erfahrungs- und Untersuchungsfeld für die Theaterwissenschaft. Das Symposium erkundet dieses Feld und fragt nach der Stellung und Bedeutung von Musiktheater in den Studiengängen Theaterwissenschaft und in der theaterwissenschaftlichen Forschung.

Dazu haben wir Expert*innen aus Theorie und Praxis eingeladen.

Dr. des Jeanne Bindernagel (Oper Halle), Frauke Kuhfuß-Knauer (Oper Halle) und Charlotte Wegen (Staatstheater Stuttgart), sind Absolventinnen des Instituts für Theaterwissenschaft und werden darüber sprechen, wie und warum sie zum Musiktheater gekommen sind.

Prof. Klaus Zehelein, langjähriger Intendant der Stuttgarter Oper, die unter seiner Ägide sechs Mal zum Opernhaus des Jahres gewählt wurde, diskutiert die gesellschaftliche und kulturpolitische Herausforderung und Aufgabe von Musiktheater heute.

Prof. Dr. Cristina Urchueguía (Institut für Musikwissenschaft der Universität Bern) wird die Nahtstelle von Musik/Theater, das Verhältnis von Gesang und Sprache in den Blick nehmen.

Programm