ECHO RAUM BÜCHNER

ECHO
RAUM

BÜCHNER

Symposion vom 3. bis 6. Mai 2018, Leipzig, Schaubühne Lindenfels, Eintritt frei

Grenzgänge zwischen wissenschaftlicher Praxis und künstlerischer Forschung

Eine Veranstaltung des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig in Kooperation mit der Schaubühne Lindenfels, dem Centre of Competence for Theatre (CCT) und anderen Partnern. Gefördert von: BKM - Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Das Institut für Theaterwissenschaft lädt zur Begegnung mit dem Werk von Georg Büchner ein. Seine fragmentarisch überlieferten Texte haben einen ECHO RAUM entstehen lassen, in dem theoretische Reflexion und künstlerische Praxis einander herausfordern. In diesem Sinne möchte das Symposion mit Gesprächsrunden und performativen Forschungsansätzen zum Mit- und Weiterdenken über historische Kontexte, philosophische Perspektiven und zeitgenössische Formen ästhetischer Erfahrung anregen.

Was heißt Theaterarbeit nach Büchner? Was ist beim Sezieren einer Barbe zu beachten? Was ist der Stoff, aus dem die Texte sind? Was passiert zwischen Hunger und Essen? Wie lange noch wird Woyzeck seinen Hauptmann rasieren? Zu den Themen, die auf praktische und theoretische Weise anzugehen sind, zählen der Nachhall von Büchners Texten im Musiktheater und das Bestiarium seiner Tiere, das Gewicht historischer Rede in Danton’s Tod und dem Hessischen Landboten ebenso wie die Gangarten von Lenz und die komische Leichtigkeit des Seins der aristokratischen Möchtegern-Lazzaroni in Leonce und Lena. Neben Büchners Frauen kommen auch Christa Wolf, Alban Berg und seine Kritiker, Spinoza, Heiner Müller und Durs Grünbein zu Wort. Weitere Attraktionen: Valerios Fantastische Wunderwelt, Erbsensuppe und Buchstabenzählen, Parolen und Körperbilder zum Mitgestalten.

Als Expert*innen eingeladen sind Norbert Abels, Roland Borgards, Burghard Dedner, Regine Elzenheimer, Lars Koch, Florian Vaßen und Wolfram Schmitt, die gemeinsam mit Student*innen und Dozent*innen der Theaterwissenschaft vielfältige Zugänge zum ECHO RAUM BÜCHNER eröffnen werden.

Zum Programmflyer!

Journal ECHO RAUM BÜCHNER

Weitere Informationen auf dem Blog zum ECHO RAUM BÜCHNER und auf Facebook

Das Symposion bildet zudem den Abschluss des dreiwöchigen FRAGMENT FESTIVAL BÜCHNER der Schaubühne Lindenfels:

FRAGMENT
FESTIVAL
BÜCHNER

Drei Wochen für Georg Büchner
4 Theaterpremieren aus Leipzig, Berlin, Strasbourg, Zürich
Filme, Lectures, Ausstellungen, Ortstermine
19. April bis 6. Mai 2018, Leipzig, Schaubühne Lindenfels und weitere Orte

Woyzeck, Danton, Lenz, Leonce und Lena - zum Höhepunkt des internationalen BÜCHNER ZYKLUS 2017/18 treffen Georg Büchners Protagonist_innen beim FRAGMENT FESTIVAL BÜCHNER in Leipzig aufeinander. Und das nicht nur auf der Theaterbühne: Im Zusammenspiel von künstlerischer Forschung und wissenschaftlicher Praxis sind Büchners Fragmente auch im Stadtraum zu erleben. Gemeinsam mit zahlreichen lokalen und internationalen Partner*innen laden die Schaubühne Lindenfels und das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig zu einer einzigartigen Erkundung des vielschichtigen Werkes von Georg Büchner ein.

Das ausführliche Programm und weitere Informationen hier!

Das FRAGMENT FESTIVAL BÜCHNER ist ein Gemeinschaftsprojekt von Schaubühne Lindenfels und Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig.
In Kooperation mit Theater Winkelwiese (Zürich), Dinoponera/How Factory (Strasbourg), Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Museum in der "Runden Ecke" Leipzig, Naturkundemuseum Leipzig, Medizinische Fakultät - Institut für Anatomie der Universität Leipzig, Buchfunk Verlag, Westflügel Leipzig, Centre of Competence for Theatre (CCT) u.a.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die LEIPZIGSTIFTUNG. Das Gastspiel PURGE erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA. Das Gastspiel "leonce + lena in the box" wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.