Aufgaben und Struktur

Das Centre of Competence for Theatre erfüllt Aufgaben in den Bereichen der akademischen Lehre und Forschung sowie der Wissenschaftsvermittlung und transkulturellen Bildung in der Gesellschaft.

Akademische Lehre

  • Erweiterung der akademischen Lehre durch strukturelle Einbeziehung von künstlerischen Expert*innen
  • Begleitung der Einrichtung des Masterstudiengangs Transcultural Theatre Studies mit Kooperationspartnern in Japan, Südkorea, Italien und Polen
  • Konzeption neuer Studiengänge mit hoher Anwendungsorientierung

Forschung

  • Förderung innovativer Forschungsprojekte durch den Transfer von Wissenschaft, Kunst und kultureller Praxis
  • Einrichtung eines Forschungsforums zur Anbahnung von Forschungsaktivitäten und zur internationalen Vernetzung
  • Initiierung und Koordinierung von transdisziplinärer Verbundforschung
  • Förderung transkultureller Theaterforschung

Wissenschaftsvermittlung und transkulturelle Bildung in der Gesellschaft

  • Einrichtung eines Zentrums für transkulturelle Bildung
  • Vermittlung, Beratung und Koordinierung von wissenschaftlichen, künstlerischen und soziokulturellen Projekten zur transkulturellen Theaterbildung
  • Einrichtung eines Schaufensters mit öffentlichen Foren, Veranstaltungsreihen, Workshops und Gastvorträgen zur öffentlichen Diskussion und Vermittlung der Arbeit des CCT
  • Publikation der Forschungsarbeiten des CCT in einer eigenen Publikationsreihe
  • Einrichtung einer Bertolt-Brecht-Gastprofessur der Stadt Leipzig, besetzt mit international renommierten Theaterkünstlern, in der sich Lehre, Forschung und öffentliche Vermittlung verbinden.

Institutionelle Verankerung, Struktur

Das Kompetenzzentrum ist als eine wissenschaftliche Einrichtung an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften nach § 30 der Grundordnung der Universität Leipzig rechtlich und institutionell verankert. Es wurde zum 1. August 2016 formell gegründet und hat seine Arbeit zum Wintersemester 2016/17 aufgenommen.

Das CCT gibt sich eine eigene Ordnung, die durch einen Beschluss des Fakultätsrats verabschiedet wurde. Darin sind die Ziele und Aufgaben des CCT sowie die Arbeit seiner Gremien geregelt. Es wird durch den Direktor sowie einen Vorstand geleitet; die Verwaltung und Koordinierung übernimmt der wissenschaftliche Geschäftsführer.

Der Vorstand des CCT trifft inhaltliche Entscheidungen in Abstimmung mit einer jährlichen Versammlung seiner ordentlichen und assoziierten Mitglieder. Die Arbeit des CCT wird durch einen wissenschaftlich-künstlerischen Beirat begleitet.

 

Mitgliedschaft und Kooperationsformen

Mitglieder des Centre of Competence for Theatre können nach der Ordnung Mitglieder und Angehörige der Universität Leipzig werden, die ein begründetes wissenschaftliches Interesse am Forschungs- und Lehrprofil des Zentrums sowie der darauf bezogenen Lehre und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in ihren verschiedenen disziplinären Ausformungen haben.

Weitere Personen und außeruniversitäre Einrichtungen (insbesondere Theater, Kultur- und Bildungseinrichtungen) können als assoziierte Mitglieder aufgenommen werden, soweit und solange diese einen Beitrag zur Förderung der Aufgaben des CCT erbringen.  Hierfür werden schriftliche Kooperationsvereinbarungen getroffen.

Centre of Competence
for Theatre
Universität Leipzig

Nikolaistraße 6-10
(Strohsackpassage)
Raum 4.59
04109 Leipzig

cct(at)uni-leipzig.de

Direktor: Prof. Dr. Günther Heeg

Vorstand: Prof. Dr. Gerda Baumbach, Dr. Thomas Engel, Prof. Dr. Patrick Primavesi, Torben Schleiner, B.A.

Wissenschaftlicher Geschäftsführer: Dr. Micha Braun