This will be the last time: Stühle in der Stadt

THIS WILL BE THE LAST TIME: STÜHLE IN DER STADT ist eine konzipierte Aktion im öffentlichen Raum nach einer Idee des Theateranthropologen Richard Schechner. Es geht grundsätzlich dabei um Solidarität in der Gemeinschaft und darum, dass man (auch) schweigend in der Masse stark ist. Mit Stühlen unterm Arm verteilen sich die Teilnehmer/Innen zunächst – schweigend und geradeaus blickend, auf ihren Stühlen sitzend – in der Innenstadt. Nach kurzer Zeit rücken sie näher zusammen, formieren sich nach einer weiteren Annäherung zu einem Quadrat, immer noch geradeaus schauend und stumm. In dreiminütigen Sequenzen werden die Stühle mithilfe eines Impulsgebers synchron gedreht und es erfolgt jeweils eine gemeinsame Aktion: auf Passanten zeigen, fotografieren, schlafen, klatschen. ENDE.

Die Aktion, die im Frühjahr zwei Monate lang als Protest gegen die drohende Schließung des Instituts von Studierenden aufgeführt wurde, fand letztmalig am 31.10.2014 innerhalb des Symposiums THEATER DER WIEDERHOLUNG statt.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15

Fotos:
Dr. Martina Bako (2/13)
Ingo Rekatzky (1/3/4/5/5/7/8/9/10/11/12/14/15)