„Theater anders denken“ ist eine Kooperation des Schauspiel Leipzig mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig und Theater der Zeit

Diskurs IV: "Stop teaching! Neue Theaterformen mit Kindern und Jugendlichen"

Wir möchten alle Interessierten herzlich einladen zur Buchvorstellung und Podiumsdiskussion:

„STOP TEACHING! NEUE THEATERFORMEN MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN“ im Rahmen der Reihe „DISKURS: Theater anders denken“
am 25.11.2014 um 20 Uhr in der Baustelle des Schauspiel Leipzig.

„Theater anders denken“ ist eine Kooperation des Schauspiel Leipzig mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig.

Die Arbeit mit Laien ist längst ein wichtiger Teil neuer Formen des professionellen Theaters geworden. Theater bekommt auf diese Weise wieder verstärkt den Charakter eines sozialen Experiments, in dem jeder Mensch mit seiner Persönlichkeit einen Beitrag leisten kann.

Dadurch entstehen Freiräume für Kreativität jenseits pädagogischer Zielvorgaben. Neue Theaterformen werden zunehmend mit Kindern und Jugendlichen erarbeitet, die als Akteure und als Experten ihres Alltags ernst genommen werden: Ihr Wissen, ihre Erfah rungen und Persönlichkeiten fließen ein — es geht nicht länger darum, sie durch Theater zu erziehen.

Mit den Autoren/Herausgebern von „Stop Teaching!“ (transcript Verlag 2014) Patrick Primavesi, Professor am Leipziger Institut für Theaterwissenschaft, und Jan Deck, Dramaturg, Regisseur und Kurator, diskutiert Skadi Jennicke.

Eintritt: 5,– €

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Flyer zur Veranstaltung

Reihe "Diskurs: Theater anders denken"

Diskurs III: "Momentaufnahme Theaterwissenschaft - Leipziger Vorlesungen"

Buchvorstellung am 11. November 2014 um 20 Uhr, Schauspiel Leipzig

Der vorliegende Band ist dreierlei: Dokument, Stellungnahme und Positionsbestimmung. Er enthält die Beiträge von maßgeblichen Wissen­schaftlern der deutschsprachigen theaterwissenschaftlichen Institute zu der gemeinsamen Ringvorlesung „Theaterwissenschaft: Aus Tradition Grenzen überschreiten“, die im Sommer 2014 in Leipzig statt­fand. Der Anlass dafür ist ein zwiespältiger: Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig wurde im 20. Jahr seines Bestehens mit massiven Stellenstreichungen konfrontiert.
Der Band bietet die Momentaufnahme der Forschungsansätze eines hoch­ produktiven und grenzüberschreitenden Faches, die in ihrer Unterschiedlichkeit und Korrespondenz von der Zukunfts­fähigkeit der Theaterwissenschaft zeugen.

Recherchen 117
Momentaufnahme Theaterwissenschaft. Leipziger Vorlesungen
Herausgegeben von Gerda Baumbach, Veronika Darian, Günther Heeg, Patrick Primavesi und Ingo Rekatzky
Broschur mit 224 Seiten
EUR 18,00 (print) . EUR 12,99 (eBook)

Weitere Infos und portofreie Bestellung unter http://theaterderzeit.de/buch/momentaufnahme_theaterwissenschaft/

Flyer zur Buchvorstellung

Bildergalerie

Diskurs II: "Reenacting History: Theater & Geschichte"

Geschichte boomt. Die Aneignung und Wiederaufführung der Vergangenheit in Schlachten-Reenactments, Biografien und Docutainment-Formaten findet größten Anklang.

Im Sammelband „Reenacting History: Theater & Geschichte“ werden solche Phänomenein Theorie und Praxis untersucht. Den Band stellen vor: Veronika Darian, Günther Heeg, Micha Braun, Jeanne Bindernagel, Tamar Pollak, Andrea Hensel, Torben Ibs, Marcus Quent und Lars Krüger vom Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig.

Moderation: Skadi Jennicke

Am 13. Juni 2014 in der Baustelle des Schauspiel Leipzig

Flyer

Bildergalerie

Diskurs I: Bernd Stegemann "Kritik des Theaters"

Bernd Stegemann fordert in seinem Buch „Kritik des Theaters“ (2013) ein neues kritisches Verhältnis des Theaters zur Gegenwart. Das könne nur gelingen, wenn der Zusammenhang zwischen postmoderner Ästhetik, Neoliberalismus und dem Paradigma egoistischer Subjektivität überwunden wird. Mit Bernd Stegemann diskutieren Studierende des Instituts für Theaterwissenschaft.

Moderation: Skadi Jennicke

Am 29. April 2014 in der Baustelle des Schauspiel Leipzig.

Bildergalerie