Live Performance aus Belgrad

III University Foundation in the Kingdom of Koreta

Das Königreich Koreta ist ein interdisziplinäres Kunstwerk aus Belgrad/Serbien über einen fiktiven Staat. Es wird von dem bildenden Künstler Vojislav Klacar und dem Theaterregisseur Vlatko Ilic dazu genutzt, soziale und kulturelle Transformationsprozesse, parlamentarische und theatrale Entscheidungsmechanismen sowie Formen und Ambivalenzen demokratischer Partizipation und Öffentlichkeit zu hinterfragen und auszustellen. Dabei wird das Publikum aktiv an verschiedenen Gründungs- und Wahlprozessen beteiligt, die jeweils die Weiterentwicklung des Staates mitbestimmen.

Am 26. Mai 2008 fand im Geschwister-Scholl-Haus Leipzig in gemeinsamer Organisation des Graduiertenkollegs "Bruchzonen der Globalisierung", des Instituts für Kunstpädagogik sowie des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig eine speziell für den Leipziger Kontext entwickelte, einzigartige Performance des Koreta-Staates statt: Die dritte Universitätsgründung im Königreich Koreta, bei der das Publikum an der Auswahl von einer aus fünf vorgeschlagenen Städten für den Campus der Dritten Staatsuniversität teilnahm.

In Anwesenheit der beiden Künstler Klacar und Ilic wurden ca. 60 Zuschauer über die zur Wahl stehenden Universitäten, die Parteienlandschaft und die Sitzplatzverteilungen im Parlament informiert, um anschließend einzeln zur Wahl gebeten zu werden. In der Wahlkabine wurde jeder Wählende mit der Tatsache konfrontiert, dass die Wahl zufällig, durch das Aufdecken von Spielkarten, vollzogen werden sollte. Nach Abschluss der Wahl schloss sich ein Publikumsgespräch mit den Künstlern an, bei dem das Spannungsfeld zwischen dem Einfluss der Wahlhandlung des Einzelnen und den aleatorischen Entscheidungsstrukturen des Koreta-Staates diskutiert wurde.