Aktuelles

29.10.19 EMPFANG der Bertolt Brecht Gastprofessorin ANTONIA BAEHR

Auch in diesem Semester laden das Centre of Competence for Theatre (CCT) und das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig gemeinsam mit der Stadt Leipzig eine Bertolt Brecht Gastprofessorin ein. Seit 2017 fördert die Bertolt Brecht Gastprofessur den nachhaltigen Theorie-Praxis Transfer zwischen Wissenschaften und Künsten sowohl in der Lehre an der Universität als auch im öffentlichen Diskurs der Stadt Leipzig.

Im Wintersemester 2019/20 dürfen wir Antonia Baehr als Bertolt Brecht Gastprofessorin am CCT begrüßen. Sie ist Choreografin, Performerin, Filmemacherin und bildende Künstlerin mit internationaler Ausstrahlung.

Zu ihrer Ernennung als Gastprofessorin der Universität Leipzig findet am

Dienstag, 29. Oktober 2019 um 19.00 Uhr

ein gemeinsamer Empfang der Universität und Stadt Leipzig mit Antonia Baehr im

Alten Senatssaal der Universität Leipzig,
Ritterstraße 26, 04109 Leipzig

statt, zu welchem wir alle sehr herzlich einladen.

Neben Grußworten durch Stadt und Universität, einer Laudatio auf den Gast und einer Antrittsrede von Antonia Baehr selbst erwartet uns eine Live Performance von Jule Flierl und der Instituts-Chor der Theaterwissenschaft. Die Veranstaltung und die Gastprofessur von Antonia Baehr findet statt in Kooperation mit der Residenz des Schauspiel Leipzig.

Detailliertes Programm zur Veranstaltung

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Antonia Baehrs Stücke untersuchen unter anderem die Fiktion des Alltäglichen und des Theaters. Ihre bekanntesten Bühnenproduktionen, in welchen sie teilweise selbst in verschiedenen Figuren auftritt, waren bisher: Un après-midi (2003), Danke (2006), Lachen (2008), Over The Shoulder (2009), For Faces (2010), Abecedarium Bestiarium (2013), The Wildes (2014), Misses und Mysterien (2015), Normal Dance (2016), Musik für tote Tiere (Serie, seit 2017) und Exit (2018). Neben ihren Theater-und Performancearbeiten sowie Einzel-und Gruppenausstellungen hat Antonia Baehr bereits mehrere Bücher veröffentlicht und zwei Hörspiele produziert.