Aktuelles

06.02.2019 Reihe GESTISCH LEBEN - preparing BRECHT UNTER FREMDEN - Jane Felber & Franz Knoppe (Chemni tz)

Wir laden Sie sehr herzlich ein zur sechsten Veranstaltung unserer Reihe Gestisch Leben – preparing Brecht unter Fremden im Wintersemester 2018/19:

Jane Viola Felber, Franz Knoppe ( Chemnitz)

NEUE UNENTD_CKTE NARRATIVE – »AUFSTAND DER GESCHICHTEN«

am 6. Februar 2019, 17 Uhr

im Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft, Ritterstr. 16, 1. OG, 04109 Leipzig.

neue unentd_ckte narrative ist ein Schnittstellenprojekt zwischen Kultur, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung in Chemnitz, welches innovative Handlungskonzepte gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entwickelt. Das Modellprojekt öffnet Erzählräume – gegen ein »Ende der Geschichte« für neue unentd_ckte narrative. Im Zentrum stehen Erzählungen über vergangene Umbrüche und die Zukunft, das Futter aktueller Anerkennungs- und Machtkonflikte. Gemeinsam mit der Stadtgesellschaft werden Geschichten neu erzählt, neu gerahmt und neu geschrieben, das Gestern, Heute und Morgen in wechselnde Beziehungen gesetzt, neue Lesarten, neue Handlungs- und Möglichkeitsräume eröffnet. Was war? Was hätte sein können? Was ist? Was könnte sein?

 

Das dazugehörige Festival probt den »Aufstand der Ge­schichten«. Die Geschichten werden entfesselt, aufeinander losgelassen. Die Leitfrage ist: Welche Erzählun­gen, neu oder unentdeckt, geben Orientierung, um eine moderne Gesellschaft divers und friedlich zu gestalten? In der Lecture Performance geben die beiden Projektleiterinnen interaktive Einblicke in ihren Ansatz und teilen Geschichten aus der Praxis.

 

Weitere Informationen zum Projekt: www.programm-nun.de | www.aufstand-der-geschichten.de

https://cct.gko.uni-leipzig.de/forschung/tagungen/gestisch-leben/


Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe Gestisch Leben – preparing Brecht unter Fremden statt, einer Veranstaltungsreihe des Centre of Competence for Theatre (CCT) und des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig in Vorbereitung des internationalen wissenschaftlich-künstlerischen Symposiums BRECHT UNTER FREMDEN / BRECHT AMONG STRANGERS im Juni 2019 in Leipzig.

 

Gestisch leben heißt handeln unter Umständen, die keinen Halt und keine Orientierung bieten. Gestisch leben ist eine Fähigkeit, die für das Zusammenleben unter Fremden dringend benötigt ist. Bertolt Brecht hat sich Zeit seines Lebens mit der Theorie und Praxis der Geste beschäftigt. Er hat Vorschläge gemacht, wie sich in der Gegenwart gestisch leben lässt.

 

Gestisch Leben – preparing Brecht unter Fremden ist eine fortlaufende Reihe von Lecture Performances, die im Wintersemester 2018/19 und im Sommersemester 2019 in der Regel mittwochs von 17.00–19.00 Uhr stattfinden. Damit werden Künstler*innen und Wissenschaftler*innen vorgestellt, die auf dem Symposium mit einem Projekt vertreten sein werden und/oder thematisch Wichtiges dazu beizutragen haben.

 

Weitere Informationen zur Reihe: https://cct.gko.uni-leipzig.de/forschung/tagungen/gestisch-leben/

 

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!